Beratung

INBES

Die Informations- und Beratungsstelle (INBES) unterstützt Personen mit Behinderung im Verfahren zur individuellen Bedarfsermittlung auf der Grundlage der kantonalen Gesetzgebung der Behindertenhilfe.

In diesem Verfahren können betroffene Personen in einer Selbsteinschätzung ihren individuellen Bedarf an Leistungen der Behindertenhilfe erkennen und beschreiben.

Was leistet die INBES?

Anlaufstelle bei Fragen, Schwierigkeiten und Anforderungen im Rahmen der Individuellen Bedarfsermittlung

  • Information, Beratung, Befähigung und Assistenz bei der Individuellen Bedarfsermittlung. Wir unterstützen die Person mit Behinderung bei der Formulierung ihrer Sichtweise, und nehmen dabei weniger eine eigene fachliche Bewertung vor. Wir können aber dabei behilflich sein, eine Person aus dem betreuenden Umfeld zu finden, die eine fachliche Sicht einbringen kann.
  • Teilnahme an Abklärungsgesprächen mit weiteren Fachstellen bei Bedarf.
  • Unterstützung bei der Wahl des Leistungsbezugs, ergänzend zu den Leistungen unserer Beratungsstelle.

Für wen wir da sind

Sie steht allen Personen mit Behinderung zur Verfügung, welche Leistungen der Behindertenhilfe in Anspruch nehmen möchten und vom Kanton zu einer individuellen Bedarfsermittlung zugelassen wurden.

Die Stiftung Rheinleben bietet im Auftrag des Kantons die neugeschaffene Informations- und Beratungsstelle (INBES) auch für Personen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung an.

Die Inanspruchnahme der INBES-Leistungen ist freiwillig, im kantonalen Verfahren besteht dazu keine Pflicht.

Weitere Informationen zum gesamten kantonalen Verfahren finden Sie hier

 

Kosten

  • Die INBES-Beratung ist kostenlos.

Mitarbeitende

Info & Kontakt

INBES Stiftung Rheinleben
Clarastrasse 6
4058 Basel, Lageplan

Tel. 061 686 92 22
Fax 061 361 09 43

inbes@rheinleben.ch

Kontaktzeiten:
Montag - Donnerstag
08.30-11.30 und 14.00-16.00 Uhr

Freitag
08.30-11.30 Uhr

Anmeldung