Coronavirus

Konflikte vermeiden

Das einhalten sozialer Distanz führt auch dazu, dass es Wohnsituationen gibt, in denen Menschen nun gefordert sind auf engem Raum viel Zeit miteinander zu verbringen. Das kann auch zu Konflikten führen.

Hier einige Empfehlungen, um Konflikten vorzubeugen:

  • kontroverse Themen momentan wenn möglich meiden
  • sich der eigenen Gefühle und auch der Gefühle anderer bewusst sein
  • Konstruktive Feedbacks geben, Feedbackregeln
  • immer wieder bewusst Platz für Humor schaffen
  • Tagespläne mit geregelten Tagesabläufen erstellen. Darin enthalten sind ganz bewusst vereinbarte Auszeiten.
  • Sich eigene Eskalationsstufen bewusst machen, deren Anstieg im Alltag erkennen und sich bei Bedarf zurück ziehen.
  • eigenen Notfallplan erstellen: Raum verlassen, mit Kopfhörern laut Musik hören, eine Freundin/Freund anrufen
  • Plan miteinander besprechen und gegenseitig akzeptieren
  • Code Wort vereinbaren: ein Stichwort, bei dem für alle klar ist, es ist mir Ernst
    wichtig ist auch, dass Kinder ein Stichwort haben (falls die Stimmung für sie zu aggressiv
    wäre): "Das ist mir jetzt zuviel“ oder „Rakete“ oder „stopp"
  • sich bei Bedarf frühzeitig Unterstützung holen (s. nebenan Kontakte Fachstellen)

 

zum Thema "sich Sorge tragenmit Empfehlungen für den Alltag

zum Thema "Kinderbetreuung"

zum Thema "Freizeitgestaltung Kinder"

zum Thema "Angstbewältigung"

zum Thema "Training für unsere Klienten und Klientinnen Ü65"

WEITERE HILFREICHE TIPPS

Kontakte Fachstellen:

 weiterführende Infos, Hintergrundwissen: